„Power-Laces, alright!“
Mit diesen Worten zog der in der Zukunft gestrandete Marty McFly in dem Endachtziger-Film ‚Back to the Future Part2’ am fiktiven 21. Oktober 2015 ein Paar sich selbst schnürende und mit futuristisch anmutenden LEDs versehene Nike Hi-Tops an und seit diesem Moment hat jeder mit nur einem minimalen Interesse an Sneaker auf den Tag gewartet, wo aus Fiktion Realität wird.
Hinter diesem futuristischen Turnschuh – Nike Mag genannt – stecken Mark Parker und der Designer Tinker Hatfield, aus dessen Feder so viele ikonische Modelle wie der Air Max 87, Air Max 90, Air Jordan III bis XV und etliche andere stammen. Und heute, 28 Jahre Brainstorming und 11 Jahre Forschung und Entwicklung später, ist der Nike HyperAdapt 1.0 der erste Schritt in eine neue Zeit, in der Schuhe nicht nur getragen werden, sondern in Bezug zum Träger stehen, sich ihm anpassen und seine Leistung individuell verbessern.

Und auch hier haben Mark Parker (CEO) und Tinker Hatfield (VP, Special Projects) wieder ihre Finger mit im Spiel und bilden mit Tiffany Beers (Senior Innovator) gemeinsam als ‚MT2’ die treibende Kraft hinter dem Projekt HyperAdapt. Diese Teambildung ist bei Nike ein typischer Ansatz, wenn es um Innovation und Entwicklung geht, wie man es auch z.B. von Nike HTM kennt. Doch was kann der HyperAdapt 1.0? Welches sind die Innovationen und welche Vorteile bringen sie mit sich? Ziel ist es, Produkte nach den exakten und individuellen Spezifikationen jedes einzelnen Sportlers zu entwickeln, um sicherzustellen, dass jedes Teil der Ausrüstung perfekt auf maximale Leistungsfähigkeit ausgerichtet ist.

“It is amazing to consider a shoe that senses what the body needs in realtime. That eliminates a multitude of distractions, including mental attrition and thus truly benefits performance.”

Tinker Hatfield

Die adaptive Passform des HyperAdapt soll es Athleten ermöglichen, über

ihre eigenen Grenzen hinauszuwachsen. Das System reagiert auf den Träger des Schuhs und stellt sich auf die persönliche Performance des Sportlers ein. Die Passform kann dabei den persönlichen Präferenzen entsprechend angepasst werden. Es gibt viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten. Nike’s selbst erklärte Mission ist es, allen Athleten zu dienen (wobei in Nike’s Verständnis jeder, der einen Körper hat auch ein Athlet ist) und dass der Nike HyperAdapt 1.0 sie besser macht – egal in welchem Sport. Er passt sich an die jeweiligen Leistungsanforderungen an und soll jedes Spiel auf ein neues Level heben. Für den Konsumenten soll der HyperAdapt erstmalig ein Erlebnis für drei verschiedene Sinne anbieten: man fühlt den Schuh, während er sich selbst zuschnürt, man hört den Motor und sieht wie sich der Look verändert und anpasst.
Und natürlich wird hier bei Nike auch schon weiter gedacht und der HyperAdapt wird hier als Meilenstein auf dem Weg in die Ära personalisierter Performance angesehen. Er zeigt eine Zukunft auf, in der Nike seine Produkte an die Leistungsanforderungen jedes einzelnen Athleten anpassen möchte, eine Zukunft in sich Produkte verändern, wenn man sich selber verändert. Diese Innovationen sollen durch die fortgesetzte Zusammenarbeit mit Athleten weiter vorangetrieben werden. Aber von welchen Innovationen reden wir hier konkret?
  • Der HyperAdapt ist der adaptivste Schuh der jemals entwickelt wurde
  • Für diesen Schuh wurden neue Fertigungsmethoden entwickelt
  • Der Schuh hat einen niedrigeren Kragen, um leichter hinein zu kommen und das Auto-Lacing-System zu aktivieren
  • Er enthält eine neuartige Außensohle für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten
  • Und natürlich hat er auch völlig neuartige Schnürsenkel, die auch die Visuelle Erscheinung des Schuss beinflussen
Nike selber spricht von folgenden, für die es praktisch grenzenlose Einsatzmöglichkeiten geben soll.

Im Oktober 2016 waren unsere beiden CEOs Marc und Thomas von Nike ins Headquarter nach Portland eingeladen worden, wo einer der Programmpunkte die Vorstellung des HyperAdapt 1.0 war. Sie waren von der innovativen Technologie des Schuhs deutlich beeindruckt und nun haben sie jeweils ihr eigenes Paar dieses futuristischen Schuhs erhalten.

Ende November/Anfang Dezember letzten Jahres wurde der Schuh dann auch in sehr limitierter Stückzahl exklusiv in den USA released und wird nun wird er über den Nike Shop auch hier regulär erhältlich sein. Mit einem Retailpreis von 700 Euro hat man hier allerdings nicht gerade einen Schnapper vor sich, aber es handelt sich hier auf jeden Fall mal wieder um ein äußerst interessantes und innovatives Projekt von Nike, welches durchaus zukunftsweisend ist.
Oder um es in den Worten von Tiffany Beers zu sagen:

“It’s a platform,
something that helps envision
a world in which product changes
as the athlete changes.”