An diesem Donnerstag um 20 Uhr wird wieder Pace gemacht. Nach der Kollaboration mit der schwedischen Regenbekleigungsmarke Didriksons im Februar diesen Jahres steht nun endlich wieder ein Release der deutschen Streetwearbrand-Pacemaker ins Haus. Zu kaufen gibt es dann das “NEVER REST” Tee-Design aus der Hide & Seek Capsule Collection, die letztes Jahr im Juni herausgekommen ist. Das Tee kommt in schwarz mit 9 verschiedenen neuen Farben. Außerdem kommt ein Carry Over aus der angesprochenen Hide & Seek Kollektion. Dabei handelt es sich um das weiße „NEVER REST“ 

Tee mit schwarzem Print, das wieder aufgelegt wurde. Erfahrungsgemäß sind die Pacemaker-Shirts modern geschnitten und fallen etwas länger aus.

Für diese Multi Colored Pace Collection haben sich die beiden Macher von Pacemaker, Till Jagla und Wörn Dauerfeuer, etwas Besonderes einfallen lassen: “Croudsourcing“ heißt das Zauberwort. Über das soziale Netzwerk Instagram und weitere Kanäle haben sie direkt und indirekt ihre „Crowd“ befragt um herauszufinden, welche Styles die Pace-Community besonders gefeiert hat und welche Farben sie sich 

wünschen würde. Diese 10 T-Shirts sind das Ergebnis ihrer Auswertungen. Zu diesem spannenden Thema und zu ein paar anderen Dingen, haben wir die beiden vor kurzem befragen können.


Overkill
: Hallo Till, Hallo Wörn, vielen Dank, dass ihr zwei uns ein paar Fragen beantworten wollt. Am Donnerstag steht der nächste Pacemaker Release vor der Tür und die Idee die dahinter steckt, ist sehr demokratisch. Der Name “Crowdsourced Pace Project“ erklärt sich eigentlich von selbst, aber könnt ihr noch einmal erklären, was genau das bedeutet?


Till
: Gerne! Unsere Pace Community ist uns extrem wichtig, wir lesen jeden Kommentar und versuchen auf jede Frage eine Antwort zu liefern. Wir wissen, dass wir viel Substanz und Qualität in unserem sozialen und realen Netzwerk haben, aufgrund dessen wollten wir den „schnellsten“ Artikel, den wir je in der Kollektion hatten zurück bringen. Wir haben über die letzten Monate immer wieder Nachrichten bekommen, speziell zur Hide & Seek Kollektion, aber auch zu dem „1st Run“. Für uns ist es eine Art Danke zu sagen für den bodenlosen Support, den wir genießen dürfen.


Overkill
: Eure Umfrage hat ergeben, dass sich eure Crowd das “NEVER REST“ T-Shirt-Design der Hide & Seek Capsule Collection wünscht. Wie habt ihr ausgewertet, welches Design und welche Farben es sein sollten? Ihr habt doch nicht ernsthaft mit Stift und Zettel eine Strichliste geführt, oder?

Wörn: Haha, doch das lief schon so ähnlich ab. Unser “NEVER REST” Tee war schnell ausverkauft und die Nachfrage sehr groß nach dem Teil. Außerdem ist es von uns Beiden eines der absoluten Lieblingsteile. Die Community hat entschieden und abgestimmt welche Farben für sie die relevantesten und tragbarsten sind, ohne natürlich zu wissen dass es um dieses bestimmte Teil der Collection geht! Das Feedback zum jetzigen Outcome der Abstimmung ist überwältigend und es fühlt sich gut an wieder hier zu sein!

Overkill: Als ihr angefangen habt über das Projekt zu posten, tauchte das Hashtag #Pantonepace immer wieder auf. Man hatte den Eindruck, das würde der Name für die kommende Kollektion werden. Was ist daraus geworden?

Till: Wir leben Streetwear, 24/7 und assoziieren die Pantone Palette mit dem Thema Farbe. Offiziell sprechen wir lieber von dem „Multi Colored / Crowdsourced Pace Project“, weil es eigentlich das Konzept besser erklärt.

Wörn: Wie du sagst: Pantone Pace ist ein Hashtag, das wir uns aber gerne noch flexibel und offen halten möchten. Pantone rührt natürlich vom Gleichnamigen Farbfacher-System und ist im Design ein Standard. Die gewählten Farben sind Pantone Farben und bilden die Color Range der jetzigen “NEVER REST” Farbtiefe. Es geht bei der Auswahl natürlich auch um die Möglichkeit die Teile gut und endlos farblich zu kombinieren. Das ist uns wichtig!

Overkill: Okay, cool. Das ist den meisten Leuten dieser Community vermutlich wichtig. Ist der demokratische Gedanke, der hinter dem Crowdsourcing steckt auf Pacemaker als Brand übertragbar?

Wörn: Intern auf jeden Fall. Und extern hören wir natürlich auch auf unser Netzwerk, denn die Community hat viel zu sagen und auszudrücken. Wir bekommen viele Impulse und Nachrichten von unserer Community und das hilft uns natürlich angemessen zu reagieren und auf unsere Pacemakers zu schauen. Ich persönlich finde es wichtig zu einem bestimmten Grad darauf einzugehen!

Till: Ich bin der Überzeugung, dass Demokratie immer darüber entscheidet, ob eine Marke funktioniert oder nicht. Selbst wenn wir die Leute nicht nach ihrer Meinung fragen und unser Ding machen, entscheidet am Ende des Tages der Konsument. Allerdings ist wichtig zu erwähnen, dass ein demokratischer und liberaler Ansatz für uns das Pacemaker Mindset unterstreicht. Jeder ist Gleich! Wir machen keinerlei Unterschiede und wollen das Mindset weiter prägen. Für uns ist Kreativität, Kollaboration, Pragmatismus und eine „Can Do-Mentality“ das Zentrum der Marke Pacemaker. Wir sind von unseren Werten überzeugt und wollen uns lediglich mit positiven Vibes beschäftigen. Alles andere wäre Zeitverschwendung.


Overkill
: Das kann ich gut nachvollziehen. Kann man zukünftig mehr „Bürgerbeteiligung“ bei Pacemaker erwarten?

Till: Wie Wörn schon gesagt hat. Das Ergebnis des ersten „Crowdsourced Pace Projects“ fühlt sich ehrlich und gut an. Wir wollen jetzt diesen „Run“ über die Bühne bringen und dann reflektieren. Der größte Vorteil, den wir als Marke haben ist „Agility“. Wir arbeiten nicht auf Kalendern oder sind an traditionelle Schritte gebunden, die einfach nur Geschwindigkeit reduzieren. Wir sind Pacemaker! Wir sind immer agil. Unsere Infrastruktur erlaubt Kollektionen in kürzester Zeit vom Concept to Consumer zu bringen. Das macht uns aus! Alles getrieben durch unsere Core Values!  

Overkill: Anderes Thema…Till, du bist auch sehr agil auf Instagram und wenn man dir aktiv folgt weiß man, dass du vor ein paar Wochen nach Leuten gesucht hast, die im Team Paceletics mitmachen wollen. Was hat es damit auf sich? Wird es zukünftig Funktions- oder Performancekleidung von Pacemaker geben?

Till: Ich hätte nicht gedacht, dass diese Frage so früh kommt 😊 Wenn ich ganz ehrlich bin ist das recht spontan entstanden. Ich mache gerne und viel Sport. Ich brauche das um die tägliche Madness auszugleichen. Ich trainiere etwas anders als die HardCore Typen. Mein Motto ist top fit zu sein, um die nächtlichen Aktivitäten auszugleichen 😊 „Functional Gear“ ist etwas, was mich schon immer interessiert hat und es wäre ein natürlicher Fit in den Bereich „Performance“ zu schauen. Bis dato haben wir noch nichts geplant, aber ich finde es extrem interessant.


Overkill
: Dann ist es wohl eher eine Frage des „Wann“, als des “Ob“. Wann können wir überhaupt mit der nächsten “richtigen” Pacemaker Kollektion rechnen?

Wörn: Schneller als man denkt! Wir haben intensiv an einer neuen, stimmigen und vielleicht auch etwas unerwarteten  Collection gearbeitet und ich kann es kaum erwarten sie zu droppen. Wir sind momentan dabei ihr den letzten Schliff zu verleihen!

Till: Die nächste Kollektion beschäftigt sich mit einem unserer Lieblingsthemen. Ich feiere jedes einzelne Teil und es steckt wie immer eine tiefere Story hinter dem nächsten „Run“. Lasst euch einfach überraschen. So sehr lange müsst ihr nicht warten.


Overkill
: Und wen wird Pacemaker für die nächste Collabo am Start haben?

Till: Wir werden weiterhin unser Netzwerk aktivieren. Durch die letzten 16 Jahre in der Industrie haben sich Freundschaften gebildet, auch außerhalb von New Balance und adidas. Auf die nächste Collaboration bin ich sehr, sehr stolz, weil es die Marke Pacemaker diversifiziert. Es ist für mich immer wieder erfrischend mit alten Weggefährten neue, frische Konzepte zu kreieren. Es entwickelt sich immer eine ganz besondere Dynamik, die schon fast süchtig macht.

Wörn: Dazu von meiner Seite nur so viel; mit unserem nächsten globalen Partner werden wir nochmal kräftig aufs Gas drücken und es wird sicher bei vielen Leuten für riesen Freude und positive Verwunderung sorgen! Auch hier können wir es nicht erwarten das Ding ins Rennen zu schicken! Wir werden auf jeden Fall mit dieser zukünftigen Collabo unser Spektrum erweitern und an einer neuen Produktgruppe arbeiten dürfen. 


Overkill
: Das hört sich sehr interessant an. Wir sind gespannt. Euch ein fettes Merci für die Zeit, die ihr euch genommen habt und viel Erfolg für die Kollektion.

 

 

Checkt die Kollektion HIER!

Text: Ernie Beckmann