Endlich ist er da, der neue adidas Rivalry Hi Retro. Zwar kam der Rivalry Hi vor drei Jahren bereits schon einmal auf den Markt, doch damals waren viele puristische OG Heads unzufrieden mit der Retroversion, da er sich in einigen Aspekten nicht am Original orientierte.

Das Modell adidas Rivalry war ursprünglich ein Basketballschuh und gehörte im Jahr 1986 zur adidas Ewing Collection. adidas hatte ein Jahr zuvor den vielversprechenden Jamaikanischen Center Patrick Ewing unter Vertrag genommen. Der “Big Man” war von den

New York Knicks an Nummer 1 der NBA Draft gezogen und der Club hoffte mit ihm zu alter Stärke zurückzufinden. Als 1986 die adidas Ewing Collection auf den Markt kam, war sie ein voller Erfolg. Das Topmodell der Kollektion war der adidas Conductor, der mit einem Verkaufspreis von 300 DM mit zu den teuersten Schuhen auf dem Markt gehörte. Der Grund war die im Schuh verbaute Technologie. In der Sohle befanden sich zum Beispiel das sogenannte Dellinger Web, ein EVA Keil und ein PU Kissen für eine besonders gute Dämpfung. Das Ankle Harness System war das neuste Lacing System für adidas Hightops, welche eine

besondere Stabilität für das Fußgelenk bot.  Gefühlte 90% aller europäischen Profi-Basketballer trugen den Conductor als Performance-Schuh. Der Rivalry hingegen war der andere Schuh der Ewing Collection, die kostengünstige Variante. Doch der Rivalry avancierte zum heimlichen Star der Kollektion.  Die Leute feierten den Schuh, aber auch das Apparel der Kollektion. Bobbito Garcia schrieb zum Rivalry in seinem Buch “Where‘d you get those”, dass in den späten 80ern “loyal adidas heads in New York“…etwas zeitgemäßeres wollten, nicht mehr nur den Superstar. Der Rivalry bot dieses zeitgemäßere, er traf den Zeitgeist der späten 80er. Etliche Stars der damaligen Zeit zeigten sich in den Rivalrys. Mit Public Enemy, den Beastie Boys, Run DMC, Anthrax, den Bad Brains, Killing Time und vielen anderen waren Subkulturen wie Hip Hop, Metal bis hin zum Hardcore unter seinen Verehrern vertreten. Aber auch Stars wie Brad Pitt schnallten sich das Monster an die Füße. Kein Wunder, denn der Schuh bot die gesamte Farbpalette. Der adidas Rivalry war damals in über 10 verschiedenen Farbgebungen erhältlich, somit konnte sich jeder den Colorway aussuchen, der entweder am besten zu seinem Style passte, oder zu dem NBA- oder College-Team, das man unterstützte. Es war einfach ein guter Schuh. Und er ist es immer noch.

Bei der hier zu sehenden Neuauflage des Schuhs scheint sich adidas Originals sehr viel Mühe gegeben zu haben. Zum einen sind Shape und Panelling extrem gut gelungen, zum anderen hat man auf Details geachtet und sich zumindest bei diesem Black/ White Colorway sehr genau am Original aus dem Jahr 1987 orientiert. War beim 2015er Retro Rivalry Hi Black/ White das Zungenlabel noch schwarz, so hat man sich hier für das originale weiße Zungenlabel entschieden. Außerdem ist auf den Bildern so gut wie kein “Toe Spring“ zu erkennen, was auch schon damals in den 80ern eine Besonderheit des Rivalrys war. Auch die Zunge selber zeigt Merkmale des 87er OGs. Der Black/ White Colorway war einer der wenigen Rivalry Hi, die schon damals mit einer Lederzunge ausgestattet waren. Denn normalerweise benutzte adidas France, wo der originale adidas Rivalry hergestellt wurde, für die Zunge das Material Polyurethan, das sich mit den Jahren auflöst, weswegen die Zunge von anderen OG Rivalry Colorways nur ein herumschlabbernder Lappen ist. Beim Black/ White Colorway war sie aber aus irgendeinem Grund schon damals aus Leder. Auch bei der Länge der Zunge ist man scheinbar keine Kompromisse eingegangen. Man kann adidas also zu diesem wirklich gelungenen Retro nur gratulieren und es bleibt zu hoffen, dass noch möglichst viele originale Colorways und auch gerne neue Farbinterpretationen des Schuhs aufgelegt werden.

Bei uns im Overkillshop ist der adidas Rivalry Hi Retro im Colorway Black/ White ab sofort erhältlich. Man bekommt ihn sowohl in unserem Ladengeschäft in der Köpenicker Straße195a, als auch in unserem Onlinestore.

Text: Ernie Beckmann