Der im Jahre 1979 auf den Markt gebrachte adidas Top Ten Hi feiert in diesem Jahr sein 40jähriges Jubiläum. Glücklicherweise versteht adidas es mittlerweile solche Anlässe zu nutzen, um Klassikern ihres Archives eine Bühne zu bieten. Der adidas Top Ten Hi ist zweifelsohne ein Basketball-Klassiker, der damals wie heute optisch zu überzeugen weiß. Als Performance-Schuh war er einst einer der teuersten und technisch wohl aufwendigsten Sneaker seiner Zeit, macht aber auch heute noch als Lifestyle-Sneaker einen hervorragenden Eindruck am Fuß.

Schon seine Entstehungsgeschichte ist interessant und sollte erzählt werden. In den späten 1970er Jahren vereinbarten adidas und der NBA-Profi Rick Barry von den Golden State Warriors eine Zusammenarbeit die dazu führen sollte, einen hochwertigen Basketballschuh zu entwickeln, der von den Spielern nicht lange eingetragen werden musste. Rick Barry war als Scharfschütze und Freiwurfspezialist bekannt. Insbesondere seine unorthodoxe Freiwurftechnik machte ihn weltweit bekannt. Er traf seine Freiwürfe hochprozentig, indem er sie beidhändig von unten im Korb versenkte. Seine Zusammenarbeit mit adidas führte zur Entwicklung des adidas Top Ten. Dabei war der Name des Schuhs Programm. Er half dabei, den Schuh auf

basketballtypische Bedürfnisse auszurichten. Für den Praxistest gewann der noch aktive Basketballprofi die zehn besten Spieler der NBA. Als diese galten damals Doug Collins, Marques Johnson, Kermit Washington, Adrian Dantley, Bob Lanier, Bobby Jones, Billy Knight, Sidney Wicks, Mitch Kupchak und Kevin Grevey. Wie oben bereits erwähnt, war das Besondere am Top Ten, dass der Schuh nicht erst eingetragen werden mussten bevor er spieltauglich war, sondern direkt für den Einsatz auf dem Court genutzt werden konnte. Nach einigen Tests waren alle genannten “Top Ten-Spieler“ von Komfort und Technologie so überzeugt, dass sie ihren Namen als Gütesiegel für die Vermarktung des Schuhs gaben. Und so wurde der Top Ten zwischen 1979 und 1982 in Frankreich hergestellt und im Jahr 1983 in Marokko, wonach die Produktion des Schuhs erst einmal eingestellt wurde.

Man kann wohl sagen, dass er das Basketballspiel mit seinen technischen Features weltweit revolutionierte. Der Schuh hatte eine geschäumte Chromleder-Innensohle mit einer speziellen Unterstützung des Fußgewölbes, seine gepolsterte Zunge verhinderte einen zu starken Druck der Schnürung auf den Spann, der sogenannte Forflex-Schnitt erlaubte eine ausgezeichnete Flexibilität und die perforierte Toebox sorgte für die notwendige Belüftung des Fußes. Eine Lederverstärkung im Bereich der Zehen, heutzutage Mudguard genannt, sorgte für zusätzlichen Schutz, die speziell entwickelte Basketball-Sohle

hatte höchste Qualität da sie nicht nur verklebt, sondern zusätzlich noch vernäht war. Außerdem war die Sohle vorne aufgeraut, um eine verbesserte Haftung und Langlebigkeit des Schuhs zu gewährleisten. In der Sohle befand sich eine schwenkbare Scheibe, welche die Drehfähigkeit, heutzutage Spinning genannt, des Spielers verbesserte und Stöße sehr gut absorbierte. Auch der geriffelte Außenrand sorgte für ausgezeichnete Stoß-Absorbierung und das allseits verwendete Fischgräten-Profil der Außensohle wurde extra für die Anforderungen auf dem Court entwickelt: Beschleunigung und Bremsen waren hierdurch hervorragend zu bewältigen. Trotz der Höhe des Schuhs bot der gepolsterte Knöchelbereich mit seiner Lederverstärkung eine hohe Beweglichkeit des Knöchels. Das Autogripping Schnell-Schnür-System erlaubte schnelles und einfaches Schnüren und bot ausgezeichnete Stabilität für Knöchel und Ferse.

Einige dieser Features sind auch in dem seit kurzem bei Overkill erhältlichen adidas Top Ten zu finden, wobei die 2019er Version natürlich nicht mehr als Performance-Schuh zu betrachten ist, sondern wie oben bereits beschrieben, im Lifestylesektor beheimatet ist. Der hier gezeigte Footwear White/ Power Red/ Footwear White Colorway des Top Ten ist angelehnt an den White/ Maroon adidas Top Ten von damals, der neben dem White/ Blue/ Red der wohl beliebteste Colorway des Top Tens ist. Dieser Basketball-Klassiker ist ab sofort im Overkill Onlineshop, sowie in unserem Store in der Köpenicker Straße 195A erhältlich.

Text: Ernie Beckmann