Mit gleich drei neuen Colorways wartet adidas Originals dieser Tage beim Rivalry Low auf. Nachdem Anfang des Jahres bereits die beiden OG High Colorways White/ Navy/ Orange und Black/ White, sowie mit dem „Made in France“ Rivalry eine neue High-Top Farbvariante auf den Markt gekommen und bei uns erhältlich sind, geht adidas auch beim Rivalry Low in die Offensive – und das ist auch gut so, denn sowohl mit dem hohen, wie auch mit dem flachen Rivalry macht adidas derzeit alles richtig. Zum einen geht der Preis von 110 Euro für den High und 90 Euro für den Low absolut klar, zum anderen ist aber auch die Qualität der Materialien wirklich gut. Hinzu kommt, dass sich adidas beim Nachbau der Silhouetten extrem viel Mühe gegeben hat, um sie so originalgetreu wie nur möglich

zu gestalten. Wie schon mehrfach auf diesem Blog berichtet, sind das Panelling und die Winkel und Größen der einzelnen Panels, sowie der keilförmige Shape dieses erstmals 1986 herausgekommenen Basketball-Klassikers sehr nah an den originalen Rivalrys dran. Mit Hilfe unseres “On Feet“ Bildes der 1987er Variante des Rivalrys kann man erkennen, dass beim Shape vom OG und dem Retro kaum ein Unterschied herrscht. Vintage-Liebhaber dürfen sich auf jeden Fall freuen, dass adidas Originals diese originalen Farbgebungen weiterhin nachbaut und jedem die Gelegenheit gibt, sich ein Stück Basketball-Historie nachzukaufen.

Mit dem Running White/ Grey One nimmt sich adidas einen der drei ursprünglichen Colorways des Rivalrys vor. Im Jahre 1986 sind in der allerersten Produktionsreihe des Rivalrys die drei Farbvarianten White/ Navy/ Orange, White/ White/ Red und eben der White/ Neutral, der dem hier gezeigten White/ Grey One entspricht, auf den Markt gekommen. Der Rivalry war einer von zwei Signature Schuhen des kurz zuvor in der NBA durchgestartete New York Knickerbockers Patrick Ewing. Der 2,13 Meter große Center wurde schnell zu einer dominierenden Figur der Liga, dessen Schuhe sich wie geschnitten Brot verkauften. Doch auch Musiker wie Run DMC, die Beastie Boys, Bad Brains oder Killing Time sorgten dafür, dass der Rivalry ein alltäglicher Anblick speziell auf den Straßen New Yorks wurde und eine große kulturelle Relevanz erlangte.

Das Upper dieses OG Retro Rivalrys besteht aus weißem Glattleder. An den drei Streifen, dem Lining, dem Heel Tab und  dem Overlay hinten auf der Toebox wurde Grau verwendet. Außerdem ist die “Two Color Shell Sole“ weiß und grau gestaltet. Ebenfalls grau ist der oberste Lacing D-Ring, der zum sogenannten “Rear Harness Lace System“ gehört. Auf dem weißen Tongue Label ist ein graues Trefoil zu sehen. Bei der Running White/ Chalk White/ Cloud White Farbvariante des Rivalry Low ist das Upper ebenfalls aus weißem Glattleder. Hier wurden die drei Streifen in den Farben der französischen Flagge – Blau, Weiß und Rot – gehalten und es wurde Wildleder für die Streifen verwendet. Dies kann wohl durchaus als Reminiszenz an die guten alten “Made in France“ Modelle angesehen werden, was die OG Rivalrys zumindest in den ersten Jahren waren, bevor die Produktion in die ehemalige Tschechoslowakei verlegt wurde. In einem sehr hellen Beige kommen das Heel Tab und das Piping der Zunge daher. Außerdem ist der farbige Bereich der Mittelsohle in diesem hellen Beige gestaltet. Beim dritten Colorway den wir hier vorstellen wollen, handelt es sich um ein komplett einfarbiges Modell mit einem grauen Upper aus hochwertigem Nubuk Leder. Hier ist interessanterweise auch die Sohle einfarbig grau. Das hat man bisher nur beim monochromen “Home of Classics“ Rivalry gesehen, wobei dort die Sohle ein wenig vergilbt erschien, um den Vintage-Look perfekt zu machen.

Insgesamt sprechen wir hier von drei starken Colorways eines tollen Retros, mit dem adidas alles richtig gemacht hat. Bei uns sind alle drei Farbvarianten, sowie diverse weitere Colorways im Onlineshop erhältlich.