Nach der letzten, teils feuchtfröhlichen und langen Nacht, wurde an diesem Morgen mal ein wenig ausgeschlafen (Respekt an diejenigen, die hart am Glas waren und trotzdem früh morgens joggen waren), bevor es zur nächsten Erkundungstour durch Manhatten ging.
Die erste Station war diesmal der exklusive,  von der Comme des Garçons Mitgründerin Rej Kawakubo und ihrem Mann ins Leben gerufene Multibrandstore Dover Street Market. Es gibt in außer in New York auch noch in London (hier wurde der Laden gegründet), Tokyo und Singapur und man findet hier auf mehreren Etagen eine starke Mischung aus aufstrebenden Streetwearbrands wie Know Wave, Braindead oder Quartersnacks, angesagte Brands wie Gosha Rubchinskiy und Supreme (als einziger offizieller Retailer) aber auch High Fashion Brands wie Gucci, Balenciaga, Fendi u.ä. Auch japanische Marken wie Junya Watanabe oder Undercover kann man hier entdecken, genauso wie ein kleines Café zum Entspannen im Erdgeschoß.
Besonders beeindruckt haben uns die Kollabos von Comme des Garçons Black mitNike und von The North Face mit Junya Watanabe.
Ein starkes Ladenkonzept!

Als nächstes ging es dann wieder in Richtung Soho, wo wir uns erstmal mit ein paar Slices Pizza gestärkt haben, um für den weiteren Storecheck fit zu sein. Gestärkt ging es dann weiter zum New Yorker Stussy Store, von dem wir leider ein wenig enttäuscht waren. Wir hatten uns erhofft, ein paar exklusive New York-Designs vorzufinden, die es aber nicht gab. Stattdessen handelte es sich um die ganz normale aktuelle Kollektion, die zwar natürlich auch stark ist,  die wir aber ja auch selber bei uns führen.

Nach einem kurzen Abstecher in den Alexander Wang Flagship Store – den einzigen in den USA – ging es dann weiter zu Noah, dem Brand und Store des ehemaligen Supreme Creative Directors Brendon Barbenzien. Der Laden ist stilvoll einrichtet und man kann sich hier einen schönen Überblick über die kleine aber feine Kollektion verschaffen.

Danach sind wir wieder zurück in das Hotel, um uns ein für den Abend frisch zu machen und nochmal kurz zu entspannen. Denn an dem Tag war es soweit, die neue Fenty x Puma Kollektion von Rihanna sollte vorgestellt werden.
Um uns auf den Abend einzustimmen, gab es ein gemeinsames Dinner, bei dem außer uns noch andere Partner und Gäste wie z.B. Topmodel Stefanie Giesinger dabei waren. Dieses fand passenderweise im Clyde Fraziers Wine and Dine statt, einem hochklassigen Sports-Restaurant, bei dem der ehemalige New York Knicks Spieler und absolute NBA Legende Walt “Clyde” Frazier Namensgeber und Partner ist. Und da der Puma Clyde sein Signature Shoe ist, war es natürlich DIE passende Lokalität.
Nachdem sich ein paar von uns am restauranteigenen Indoor Basketballkorb ausgetobt hatten, wurde gegessen – und wie! Das Essen war vorzüglich und reichlich, eine absolute Empfehlung für alle, die nach New York reisen.

Frisch gestärkt sind wir dann zur Park Avenue Armory gefahren, einem beeindruckenden neugotischem Gebäude, in dem sonst kulturelle Veranstaltungen stattfinden. Beim Betreten des dunklen Saals ist als erstes die Landschaft aus rosa Sandbergen aufgefallen, um die der Catwalk einmal im drumherum ging. Nachdem alle Besucher im Saal Platz genommen hatten, verstummte die ruhige klassische Musik und machte Platz für treibende, zeitgemäße Trapbeats. Und plötzlich, wie aus dem Nichts sprangen mehrere Stuntmen hintereinander mit ihren Crossmaschinen einmal komplett über die gesamte Sandlandschaft. Was für ein Beginn einer Show!
Dann kamen die Models, die die SS18 Kollektion von Rihanna und Puma präsentiert haben. Und die hat es in sich. Stark inspiriert von Motocross, aber auch von Swimwear und Surfanzügen hat man hier eine futuristische, aber sehr tragbare Kollektion sehen können, die diesmal auch Teile für Männer beinhaltet.
Nachdem die Models ihre letzte gemeinsame Runde gedreht haben, zu der die Motocross-Jungs noch einmal durch die Halle flogen, kam Riri selber als Beifahrerin auf einer der Maschinen durch die Halle gefahren und hat sich zu recht feiern lassen. Eine enorm starke Show!

Photos: Luca Tombolini / Indigital.tv & Getty Images for FENTY PUMA by Rihanna

Aber damit war der Abend natürlich noch nicht vorbei! Nach der Show ging es direkt weiter mit der Aftershowparty.
Diese fand auf in einer Rooftop-Bar inmitten von Manhatten mit Aussicht auf das Empire State Building statt. Aber nicht nur die Location war top. Unterschiedlichste, über den ganzen Abend angebotene Snacks haben die Gaumen verwöhnt und auch die Drinks waren vorzüglich. Zu den Gästen gesellten sich irgendwann auch Megastars wie Pharell Williams oder Busta Rhymes. Natürlich durfte auch DIE Person des Abends nicht fehlen und als Rihanna selbst auftauchte, drehten die Leute durch. Der Rapper A$AP Ferg hat ihr zu Ehren einen Track performed und später ist der sehr gute und versierte DJ von Swizz Beats abgelöst worden. Es war mega voll und die Stimmung mehr als ausgelassen, ein perfekter Abschluss für die gelungene Show!

Photos: Luca Tombolini / Indigital.tv & Getty Images for FENTY PUMA by Rihanna