Wer  die 90er Jahre live erlebt hat, kann sich vermutlich lebhaft an die krassen, aufwendigen und zum Teil sogar kitschigen Turnschuhmodelle erinnern, die in dieser Zeit das Licht der Welt erblickt haben. Die 90er änderten designtechnisch alles, denn alles schien erlaubt. Speziell im Bereich Basketball war man aus den späten 80er Jahre von klaren, schnörkellosen Designs verwöhnt, die aus heutiger Sicht zu echten Klassikern geworden sind. Basketballstiefel der 90er Jahre wurden jedoch immer aufwendiger und verrückter und sorgten bei den Basketball-Nostalgikern für Unmut und führten zum Teil sogar zu einer

Abkehr von den Lieblings-Brands. Der Reebok Mobius war solch ein Schuh. Sowohl das Upper, wie auch die Sohleneinheit des Mobius waren alles andere als ein klassisches Basketballdesign, man war sich nicht einmal mehr sicher, ob dieser Schuh tatsächlich ein Basketballschuh sein sollte. Seine verwirrenden, hypnotischen Muster, die sich über das gesamte Upper und die Sohle zogen, waren absolut OVER THE TOP. Das minimale Reebok Branding sorgte sogar für noch mehr Unruhe, da er das wabernde Muster versucht zu zerstören. Doch der Schuh funktionierte damals genauso, wie er auch heute funktioniert.

Die 90er waren der perfekte Zeitpunkt um solche Monsterschuhe auf den Markt zu bringen. Und wie wir ja alle wissen, kommt in der Mode alles wieder…Zeitgeist, Baby. Somit ist das Zeitalter der Bulky Soles, in dem wir uns seit einiger Zeit befinden, auch wieder der richtige Zeitpunkt Schuhe wie den Reebok Mobius unter die geneigten Hypebeasts zu werfen.

Das Upper des hier zu sehenden Reebok Mobius ist zum Großteil aus synthetischem Nubuk. Die ebenfalls rot-schwarze Sohle ist aus einem besonders abriebfesten Gummi, das den Schuh sogar für die Nutzung in der Basketballhalle befähigt. Perfekte Traktion ist hier das Stichwort. Das perforierte Upper bietet Atmungsaktivität und der halbhohe Schnitt des Schuhs sorgt  für guten Halt auf dem Court und schützt vor zu leichtem Umknicken.

Der 1995 erstmals releaste Reebok Mobius, den selbst schon Shaquille O’Neal und der “Reignman“ Shawn Kamp auf dem Court gerockt haben, ist seit kurzem im Overkill Onlinestore, sowie unserem Ladengeschäft in der Köpenicker Straße 195 erhältlich.

Text: Ernie Beckmann