Nirgends ist Berlins Lebenslust und Liebe zur Bewegung in allen ihren Facetten so präsent wie in der unermüdlichen Club-Kultur der Stadt. Im von Stahl und Beton durchzogenen Körper der Stadt schlägt ein Herz mit tiefem Bass in grellen Neonlichtern – mit einer spürbaren Energie, die jede Tanzfläche erreicht. Diese Energie treibt den gemeinschaftlichen Drang nach Communitys und der grenzenlosen Freiheit zur Selbstentfaltung an. Deswegen sind die unzähligen Clubs in Berlin ein unerschöpflicher Quell der Inspiration, Bewegung und Kreativität – und die perfekte Muse für den Nike Air Max 180 BLN.

There’s no place where Berlin’s zest for life and love of movement is as present in all its facets as in the city’s tireless club culture. In the city’s body, which is interspersed with steel and concrete, a heart beats with deep bass in bright neon lights – with a perceptible energy that reaches every dance floor. This energy drives the collective urge for communities and boundless freedom for self-development. This is why the countless clubs in Berlin are an inexhaustible source of inspiration, movement and creativity – and the perfect muse for the Nike Air Max 180 BLN.

Keine Story ohne die richtigen Erzähler. Als Kinder der 90er und bekennende Technojünger ist dieses Projekt eine Herzensangelegenheit, weshalb wir es uns nicht haben nehmen lassen diesen wunderschönen Air Max 180 von authentischen Berliner „Elektrogrößen“ in Szene setzen zu lassen, welche auch den Release am 26.03.2019 in unserem Store musikalisch begleiten werden.

(Hier geht’s zur Facebook Veranstaltung)

Also, Vorhang auf für ein wenig „Real-(Techno)Talk“:

No story without the right storytellers. As children of the 90s and avowed techno disciples this project is a matter close to our hearts, which is why we didn’t let this beautiful Air Max 180 be staged by authentic Berlin “electro greats”, who will also accompany the release on March 26th.2019 in our store musically.

(Click here for the Facebook event)

So, curtain up for some real (techno) talk:

MICHAEL BALDÈ (Booker)

Tach Micha, viele kennen dich als Tausendsassa im Berliner Nachtleben und Booker. Wir wissen aber natürlich auch, dass sich die Wege von dir und Overkill in der Vergangenheit schon mal gekreuzt haben. Also stell dich mal bitte vor und erzähl uns wie das damals war.

Hey Julian, schön auch mal mit dir zusammzusitzen. Vorstellungs- und Enstehungsgeschichte hier in einem, denn das Berliner Nachtleben, ( Techno)  und OVERKILL (Graffiti) passen für mich aus vielerlei Hinsicht zusammen. Denn für beides ist die Nacht in der Entstehungsgeschichte imanent wichtig und auch sind es Subkulturen, die den urbanen Raum brauchen.
Erste Berührungen gab es auf gemeinsamen Streifzügen durch Berliner Abstellanlagen (mit REW SKS) und von da an blieb man regelmäßig in Kontakt. Das ich parallel auch Robert, einen der Mitgründer von OVERKILL kennen gelernt und ihn bei dem ein und anderem House/Techno Event unterstützt habe, macht das den Kreis nur perfekt. Als REW und Robert 2004 den Overkill Shop eröffneten, war schnell klar, dass ich irgendwie mit von der Partie bin und sie stellten mich schnell als Store Manager ein.

Als waschechter Berliner Jung lebst du die Stadt ja wie kaum ein anderer. Woher rührt deine Liebe zu unserer City und was macht Berlin für dich so einzigartig?

Jeder Spaziergang durch die damals grauesten Ecken dieser Stadt bis zu den heute gut sanierten Parkanlagen unterstreicht für mich immer noch, dass Berlin die tollste Stadt der Welt ist. Schon als kleiner Steppke beim Ringbahn fahren Anfang der 80er konnte ich die dieses speziell Historische, was diese Stadt hat spüren und wollte alle Ecken, Keller, Abrissgelände und -bauten entdecken. Dieses “On the Road”-Sein ist bis heute in mir und durch Berlin Cruisen, ob mit Auto, Rad oder Bahn ist speziell. Mich nerven nicht mal die ganzen Touris und Zugezogenen. Fast im Gegenteil. Die waren und sind die, die auch eine Menge guter Energie, Ideen und Möglichkeiten mit rein bringen, so wie es sich für eine Weltstadt gehört. Was ich tatsächlich aber gar nicht leiden kann, sind Leute, die Berlin nicht mögen oder hier gelebt haben und dann darüber ablästern… hahaha. Da muss ich aufpassen, dass ich nicht ausfällig werde…

Da du ja schon ziemlich lange dabei bist und mitunter die ganze Szene mitgeprägt hast, würde ich von dir gerne wissen was den Standort Berlin für die Rave- / Technokultur so besonders macht. Warum ist Berlin so wichtig für die Rave-Subkultur?

Dazu gibt’s 100 Bücher, die das fast alle ganz gut beschreiben. Im Schnelldurchlauf ist es wirklich Berliner Geschichte, die Teilung, die „Aussätzigen”, die es während der Teilung herverschlug, die Wiedervereinigung, Ostberliner Freiflächen und die Leidenschaft der Leute… fertig.

Micha, ich weiß ja das du bei der Entstehung des Nike Air Max 180 BLN / Hyperpink nicht ganz unbeteiligt warst… magst du unseren Lesern nicht mal einen kleinen Einblick darüber geben, inwieweit du integriert warst? Und Teil 2. meiner Frage: der Air Max 180 hat ja in den 90ern für diverse Berliner Subkulturen eine nicht unwesentliche Rolle gespielt. Wie sahen deine ersten Berührungspunkte mit dem AM 180 aus?

Durch meine Arbeit bei OVERKILL, Nort und Stab war ich schon immer auch mit dem Marketing Department von Nike in Kontakt. Speziell mit Bianca Richter und Kathi Zimmermann, die das ganze Energy / Urban Marketing in tolle Bahnen gelenkt haben, hatte ich viel guten Austausch. Hier merkte ich, wie man sich einbringen kann, aber auch, wie man selber Stories „pitched“. Ich bin weit davon entfernt, ein Werber zu sein, aber die Stadt, unsere Crews und Projekte zu pushen, sind fürwahr eine Herzensangelegenheit, also erzählte ich Kathi schon vor 3-4 Jahren, dass es mal ein Projekt für die Berliner Techno Szene geben sollte. Eigentlich verlief das alles im Sande, aber vor zwei Jahren kam Nike erneut auf mich und Hugo Hoffmann zu und fragte uns, ob wir uns nicht involvieren möchten. Als sie dann noch sagten, dass es ein 180er werden würde, bin ich fast vom Hocker gefallen. Denn – und hier geht es in den zweiten Teil deiner Frage – für mich war der 180er immer spektakulärer als der 1er zb. Vielleicht leicht blasphemisch und ich sehe auch den ikonografischen Aspekt des 1ers. Aber der 180er mit seinem um die Sohle gehenden Airsystem spiegelte für mich immer mehr die 90er wieder.

Last but not least: Nenn uns bitte deine Top 3 Air Max Modelle.

Nike Air Max 180, Nike Air Max 1 , Nike Air Max 90

MICHAEL BALDÉ (Booker)

Hey Micha, many people know you as a jack-of-all-trades in Berlin’s nightlife and booker. But of course we also know that the paths of you and Overkill have crossed in the past. So please introduce yourself and tell us what it was like back then.

Hey Julian, nice to sit together with you finally. The Berlin nightlife (techno) and OVERKILL (graffiti) fit together in many ways for me, because for both the night is imanent important in the history of origin and also subcultures need the urban space.
The first touches were made on joint forays through Berlin parking facilities (with REW SKS) and from then on we stayed in regular contact. The fact that I also met Robert, one of the co-founders of OVERKILL, at the same time and supported him at one or other House/Techno event, only makes the circle perfect. When REW and Robert opened the OVERKILL Shop in 2004, it quickly became clear that I was somehow involved and they quickly hired me as Store Manager.

As a real Berlin boy, you live the city like no other. Where does your love for our city come from and what makes Berlin so unique for you?

For me, every walk through the greyest corners of this city at that time to the well renovated parks today still underlines that Berlin is the greatest city in the world. Already as a little boy at the Ringbahn in the early 80s I could feel this special historic of the city and wanted to discover all the corners, cellars, demolition sites and buildings. This “being on the road” is still in me today and cruising through Berlin, whether by car, bike or train is special. I’m not even bothered by all the tourists and newcomers. Almost the opposite. They were and are the ones who also bring a lot of good energy, ideas and possibilities with them, just like a cosmopolitan city should. But what I really can’t stand are people who don’t like Berlin or who have lived here and then laugh about it… hahaha. So I have to be careful that I don’t get abusive…

Since you’ve been around for quite some time and have sometimes helped to shape the whole scene, I’d like to know what makes Berlin so special as a location for rave/techno culture. Why is Berlin so important for the rave subculture?

In addition there are 100 books that almost all describe it quite well. In a quick run it’s really Berlin history, the division, the “lepers” that came up during the division, the reunification, East Berlin open spaces and the passion of the people… done.

Micha, I know you weren’t completely uninvolved in the creation of the Nike Air Max 180 BLN / Hyperpink… don’t you want to give our readers a glimpse of how integrated you were? And part 2 of my question: the Air Max 180 played a not insignificant role for various Berlin subcultures in the 90s. What were your first points of contact with the AM 180 like?

Through my work at OVERKILL, Nort and Stab, I have always been in contact with Nike’s Marketing Department. Especially with Bianca Richter and Kathi Zimmermann, who have directed the whole Energy / Urban Marketing in great ways, I had a lot of good exchange. Here I noticed how you can get involved, but also how you can “pitch” stories. I’m far from being an advertiser, but pushing the city, our crews and projects is really a matter of the heart, so I told Kathi 3-4 years ago that there should be a project for the Berlin techno scene. Actually it all went to hell, but two years ago Nike came back to me and Hugo Hoffmann and asked us if we didn’t want to get involved. When they said that it would be a 180, I almost fell off my seat. Because – and here it goes into the second part of your question – for me the 180 was always more spectacular than the 1 for example. Maybe slightly blasphemous and I also see the iconographic aspect of the AM1. But the 180 with its air system going around the sole reflected more and more the 90s for me.

Last but not least: Please name your Top 3 Air Max models.

Nike Air Max 180, Nike Air Max 1 , Nike Air Max 90

RACHEL LYN (DJ)

Hallo Rachel, schön, dich kennenzulernen…. zuerst stelle ich dich unseren Lesern vor. Wer bist du und warum bist du so wichtig für die elektronische Szene in Berlin ;)?

Hey, ich bin Rachel Lyn, ich bin eine in Berlin lebende Musikkünstlerin und Gründerin und Kuratorin der Modular Gang. Ich merke, dass ich in Berlin in der Lage bin, jede Seite meines musikalischen Interesses auszudrücken und zu performen. Ich kenne keinen anderen Ort, an dem ich soviel Freiheit und das Vertrauen in das, was ich tue, empfunden habe. Ich schätze, das gibt den Menschen das Gefühl, dass “alles möglich ist” und das ist wichtig.

Du interessierst dich mehr für die härtere elektronische Musik, denkst du, dass es ein allgemeiner Trend ist, dass die “cool Kids” wieder Musik wie “Gabber” hören?

Gabber war schon immer da…. die Raver sind aufgeschlossener und neugieriger. Was kommt als nächstes…. wie können wir Dance auf eine andere Weise hören. Mein Ansatz…. ist es, immer neugierig auf Sound, Geschwindigkeiten und Texturen zu sein, weil es nicht unbedingt immer nur eins sein muss. Hard and Fast Dance habe ich definitiv schon immer geliebt, aber es war wichtig, dass ich andere Shows habe, in denen ich meine anderen Sound-Vorlieben ausdrücken kann. S wie ich Ambient-Shows habe, spiele ich auch regelmäßig Solo-Live-Shows und lege auf. Du kannst mich auch live mit anderen jammen sehen.

Du bist von London nach Berlin gezogen? Ist Berlin für Elektronikkünstler interessanter als andere Städte? Und wenn ja, was sind die Gründe dafür, Lyn?

London und Berlin sind definitiv unterschiedlich. Die Stadt ist nicht wie in Berlin auf experimentelle Clubmusik fokussiert. In diesem Sinne konnte ich also nicht wirklich das tun, was ich jetzt in London mache. Aber es war eine gute Basis, um das herauszufinden. Vielleicht war es also wichtig, dass ich zu dieser Zeit dort war, um zu verstehen, in welche Richtung ich gehen wollte.

Wie wichtig ist Streetwear / Mode für dich beim DJing und was hältst du vom neuesten Nike Air Max 180 “Hyperpink Berlin”?

Ich laufe den ganzen Tag in Turnschuhen herum und trage sie im Club und und auch sonst. Ich bin so glücklich, Teil dieses Projekts zu sein, wo meine Berliner Freunde am Designprozess beteiligt waren. Ich liebe die Farbkombination und sie sind super leicht an den Füßen.

Was ist dein Plan für die nächste Zukunft. Wo können wir dich in z.B, 2021 sehen?

Ehrlich gesagt, gehe ich einfach mit dem Strom und möchte mich auf Projekte konzentrieren, die mich inspirieren. Ich möchte wirklich genießen, was um mich herum passiert und mich immer wieder selbst antreiben und vor allem meinem Herzen folgen. Vielleicht etwas neue Musik, Kollaborationen, Reisen an neue Orte…. alles ist möglich.

RACHEL LYN (DJ)

Hi Rachel, nice to meet you… at first, please introduce you to our readers. Who are you and why are you so important for the electronic scene in Berlin ;)?

Hey I’m Rachel Lyn, I’m a berlin based music artist and the founder and curator of Modular Gang. I feel in Berlin I’m able to express and perform every side of my music interest. I don’t know another place where I’ve felt the freedom and confidence in what I was doing. I guess this gives a feeling to the people that ‘anything is possible’ and that is important.

You’re more into the harder electronic music, do you think it’s a general trend that cool young kids listen again to music like “Gabber”?

Gabber has always been there… ravers are being more open minded and curious. What’s next… how can we hear dance in a different way. That’s my approach really… is to always be curious about sound, speeds and textures because it doesn’t have to be one thing. Hard and fast dance has definitely always been a love of mine but It’s been important that I have other shows where I express my other interests in sound. Like I have an Ambient show, I play solo live shows and DJ regularly too. You can also find me jamming live with others.

You’re moved from London to Berlin? Is Berlin more interesting for electronic artists than other cities? And if so, what are the reasons therefore Lyn?

London and Berlin are definitely different. The city is not focused on experimental club music like in Berlin. So in that sense I couldn’t really do what I’m doing now in London. But it was a good base to figure that out. So maybe it was important that I was there at that time to understand where I wanted to go.

How important is streetwear / fashion for you while djing and what do you think about the latest Nike Air Max 180 “Hyperpink Berlin”?

I’m running around in sneakers all day and I wear them clubbing and around. I’m so happy to be apart of this project involving Berlin friends who were apart of the design process. I love the colour combination and they are super light on your feet.

Knowing you from various events in Berlin… whats your plan for the next future. Where can we see you in like 2021?

Honestly, I’m just going with the flow and want to be focused on projects that inspire me. I really want to enjoy what’s happening around me and always be pushing myself and most importantly following my heart. Maybe some new music, some collaboration, travelling to new places… anything is possible.

HENNING BAER (DJ, Produzent, Promoter)

Gude Henning, ich habe meine Hausaufgaben gemacht und mich über deinen Werdegang informiert aber unsere Leser würden zum Anfang bestimmt gern mehr über dich erfahren, also wer bist du und was machst du? ;)

Man kennt mich unter dem Namen Henning Baer als DJ, Musik-Produzent und Veranstalter der GROUNDED THEORY Events. Ich bin vor 15 Jahre nach Berlin gekommen, um für ein Musiklabel zu arbeiten und habe vor 10 Jahren mit Micha Baldé begonnen, unsere Parties zu promoten.

Als gebürtiger Frankfurter hat es dich ja nun schlussendlich, ähnlich wie Nike, nun doch nach Berlin gezogen. Was macht die Stadt für dich aus, warum ist sie gerade für dich und deine Leidenschaft Techno so inspirierend?

Berlin ist eine der wichtigsten Techno-Cities der Welt. Aber nicht nur für die Techno Szene ist es ein großartiger Ort. Die Stadt hat etwas, was viele andere Städte nicht zu bieten haben. Berlin ist eine Insel, die gelebte Utopie, die sich von vielen Orten dieser Welt unterscheidet. Aufgrund der besonderen geschichtlichen Situation konnte sich etwas Einzigartiges entwickeln, das sich nur hier hätte entwickeln können. Unsere Club Szene wäre nicht das, was sie heute ist, ohne den Wahnsinn der späten 80er/frühen 90er. Davon zehren wir noch heute und weiterhin inspiriert es mich und eine ganze Menge anderer Leute. Berlin war und ist kantig und rau, das perfekte Techno-Moodboard.

Wenn man sich durch deine Tracks hört merkt man schnell das du für straighten und kompromisslosen Techno stehst ( I like btw). Ist diese Form der elektronischen Musik wieder massenkompatibel geworden oder wie erklärst du dir, dass diese Szene seit Jahren in Berlin floriert?

Es gab sicherlich Zeiten, da stand Techno weniger im Kurs als er heutzutage steht. Das hat unterschiedlichste Gründe. Es werden durch Instagram und Co. weitaus mehr Leute in kürzerer Zeit erreicht. Das kann man positiv sehen, aber natürlich nicht immer. Eine Szene braucht immer neue Leute und irgendwie müssen diese Leute ja Zugang finden. Dies geschieht dann über DJs, Clubs und Events. Die Frage ist nun, ob elektronische Musik massenkompatibler geworden ist, weil sie sich an die Masse angepasst hat, oder ob die Masse den Zugang zu einer Nische gefunden hat. Das ist nicht ganz so einfach zu beantworten und geht wohl auch etwas an der Frage vorbei… In Berlin haben wir jedenfalls das große Glück, durch eine u.a politische Situation, einer langen und besonderen Club-Geschichte und leidenschaftlich arbeitenden Leuten, eine einzigartige Szene genießen zu können. Allerdings ist diese auch nicht selbstverständlich und muss bewahrt und gepflegt werden.

 Jeder der dich schon mal auf einer Party hat spielen sehen, erkennt schnell das du in Sachen „Streetwear“ ziemlich weit vorn mitspielst. Ist der Look bzw das Outfit innerhalb der Technoszene wichtig oder ist er mittlerweile sogar Teil dieser Szene?

Bestimmte Looks haben in Subkulturen schon immer eine wichtige Rolle gespielt und war immer Teil. Man möchte sich von anderen abgrenzen, aber sich eben auch mit den eigenen Leuten identifizieren. Nicht nur in der Techno-Szene. Den EINEN Look gibt es nicht, denke ich. Man sieht viele unterschiedlich gekleidete Mädels und Jungs, die für die gesamte Szene stehen.

Als selbsterklärter Nike-Fan interessiert mich was du vom neuen AM 180 BLN hältst. Findest du das Thema gut getroffen? Passt das Design zur Message und zur Berliner Rave-Szene?

Da ich weiß, dass sehr viele Gedanken und Knowledge in diesen Schuh geflossen sind, ist es für mich ein extrem stimmiges Design. Die verwendeten Materialien und Farben stehen für wichtige Fakten und Details unserer Szene. Zusammen mit der AM180 Silhouette, einem DER Modelle der 90er, gibt es von mir 10/10! 

Vielen Dank für deine Zeit & abjeklatscht

HENNING BAER (DJ, Producer & Promoter)

Gude Henning, I have done my homework and informed myself about your career but our readers would like to know more about you at the beginning, so who are you and what do you do? ;)

I am known under the name Henning Baer as a DJ, music producer and organizer of the GROUNDED THEORY events. I came to Berlin 15 years ago to work for a music label and started promoting our parties 10 years ago with Micha Baldé.

As a native of Frankfurt, you were finally drawn to Berlin, just like Nike. What makes the city so special for you, why is it so inspiring for you and your passion Techno?

Berlin is one of the most important techno cities in the world. But not only for the techno scene it is a great place. The city has something that many other cities don’t have to offer. Berlin is an island, the lived utopia, which differs from many places in the world. Due to the special historical situation, something unique could develop that could only have developed here. Our club scene wouldn’t be what it is today without the madness of the late 80s and early 90s. It’s still what we live on today and it continues to inspire me and a lot of other people. Berlin was and is angular and rough, the perfect Techno-Moodboard.

When one is listening to your tracks you quickly notice that you stand for straight and uncompromising techno (I like btw). Has this form of electronic music become mass compatible again or how do you explain to yourself that this scene has been flourishing in Berlin for years?

There were certainly times when techno was less popular than it is today. There are many different reasons for this. Instagram and Co. reach far more people in less time. You can see that in a positive light, but not always, of course. A scene always needs new people and somehow these people have to find access. This happens through DJs, clubs and events. The question now is whether electronic music has become more mass compatible because it has adapted to the masses, or whether the masses have found access to a niche. It’s not that easy to answer and it probably misses the question a bit… In Berlin we are very lucky to be able to enjoy a unique scene due to a political situation, a long and special club history and passionately working people. However, this is not a matter of course and must be preserved and cared for.

Anyone who has ever seen you play at a party will quickly realize that you are a pretty big player when it comes to streetwear. Is the look or the outfit important within the techno scene or is it even part of it?

Certain looks have always played an important role in subcultures and have always been part of them. You want to distinguish yourself from others, but you also want to identify with your own people. Not only in the techno scene. The ONE look doesn’t exist, I think. You see a lot of differently dressed girls and guys who stand for the whole scene.

As a self-proclaimed Nike fan, I’m interested in what you think of the new AM 180 BLN. Do you think the topic is well taken? Does the design fit the message and the Berlin rave scene?

Since I know that a lot of thoughts and knowledge flowed into this shoe, it is an extremely harmonious design for me. The materials and colours used stand for important facts and details of our scene. Together with the AM180 Silhouette, one of THE models of the 90s, I have to say it’s a 10/10! 

Many thanks for your time & abjeklatscht

Also, Raver der Welt vereinigt euch und kommt am 26.03.2019 in unseren Store, lauscht gespannt den elektronischen Klängen von Rachel Lyn, & Henning Baer, schnabuliert ein paar Drinks mit uns und sichert euch an diesem Tag exklusiv die Nike Air BLN Kollektion, bestehend aus dem AM180 Hyperpink und einem im 90s Flair gehaltenem Trikot.

So, Ravers of the World unite and come to our store on March 26th 2019, listen eagerly to the electronic sounds of Rachel Lyn, & Henning Baer, have a few drinks with us and get your hands on the Nike Air BLN collection, consisting of the AM180 Hyperpink and a 90s flair jersey.